Page images
PDF

í "ifi 'î: • .:. -, . .:.'»

7) Âustegung der Gesetze,

Bey dunkeln Gesetzen, deren Sinn nicht klar, oder dpch nicht gewiss ist, hat Au»legung (interpretatio legis) statt. Sie ist entweder vom Gesetzgeber gegeben (i. authentica) oder durck Gewoknheit (§. 24.) eingefùhrt, (j. ufiialis), oder rùhrt bloss von Rechtsgelehrten her (1. doctrinaîit.) . f . .

In Ansehung des Sinnes, den die Ausìcgung déni. Gesetze beylegt, ist fie entvveder , ausdehnend (£. extensiva), oder einfchrànkend (i. rrstrictiva) odex blçss erkluuvd^h dfclarativa^t.,^^

! . J - ~xbvì

§• 3».

8) Sammlungm der Gesetze.

Wenn der Gesetze zn viel werden; so . werden Gesetzsammlungen , Gesetzbiiçher (codicts îegunf, corpora juris); wenn sie unanwendbar werden, Revisionen der Geseta?e

mfàtr-ìsir.yo ..rb fcnn

§. 32; *

Man kann besondere Gesetzsammlunçréii fur einzelne Provinzen , (Provinzialgesetzbu

cher,)IJ5 Einleitung. Zwèiter Abschmtt,

[ocr errors]
[ocr errors]

Bestandtheilen und ihrer Wahrheit zu erkennen und zu entwickeln, 2) eine Geschicklichkeit, sie nach den Gesetzen z u beurtheilen.

[ocr errors]

Die Ausûbung betrist entweder Redite derhôchften Gewaltj — Staatspraxis — oder

[graphic][ocr errors]
[ocr errors]
« PreviousContinue »