Geschlecht und Männlichkeit: soziologische Theorie und kulturelle Deutungsmuster

Front Cover
VS Verlag für Sozialw., 1998 - Developmental psychology - 327 pages
Diese Studie ist die leicht überarbeitete Version meiner vom Fachbereich So zialwissenschaften der Universität Bremen angenommenen Habilitations schrift. In ihrem empirischen Teil basiert sie auf Daten, die in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsprojekt zusam mengetragen worden sind. Der Titel des Projekts lautete: "Die Symbolik der Geschlechtszugehörigkeit. Kollektive Orientierungen von Männem im Wan del des Geschlechterverhältnisses". Ich möchte an dieser Stelle den wissen schaftlichen MitarbeiterInnen in dem Projekt, Comelia Behnke, Rainer Hoff mann und Peter Loos, für ihren hohen Einsatz und ihre niemals ermüdende Diskussionsbereitschaft danken, ohne die das Projekt nicht hätte erfolgreich abgeschlossen werden können. Ebenfalls gebührt mein Dank Alexander Gat tig, Andreas Henkenbehrens, Martin Herberg, Eva Munz, Susanne Peter, Jut ta Reichelt, Katrin Stinner und Karola Zygmunt, die als studentische Hilfs kräfte und Praktikantlnnen wertvolle Unterstützung bei Datenerhebung und -auswertung geleistet haben. In gleicher Weise zu Dank verpflichtet bin ich den Studentinnen, die in einer zweisemestrigen Lehrveranstaltung zum Ver fahren der Gruppendiskussion wichtige Arbeit bei der Erprobung des Erhe bungsinstruments geleistet haben. Für eine kritische Lektüre des Manuskripts und hilfreiche Hinweise zu dessen Verbesserung danke ich Rüdiger Lautmann, der das Habilitationsver fahren federführend betreut hat, Comelia Behnke, Rainer Hoffmann sowie Karin Gläßer-Meuser.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
7
Soziale Rolle oder soziale Konstruktion?
50
Frauenforschung und Männerstudien
76
Copyright

6 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information