Zwischen Dramatisierung und Individualisierung: geschlechtstypische Sozialisation im Kindesalter

Front Cover
Marianne Horstkemper
VS Verlag für Sozialwissenschaften, Jan 1, 1998 - Social Science - 281 pages
1. In holländisch: 'de economie van de koesterende funktie' - nach mündlicher Rücksprache mit A. Meulenbelt als Ausdruck nicht ins deutsche übersetzt; es geht natürlich um die Ökonomie der 'versorgenden Funktion' der Mutter und Hausfrau, also um die gesamte Diskussion bezahlte vs. unbezahlte Arbeit. 2. Wir beschränken uns hier auf die Hauptkritikpunkte. Aus strukturalistischer sowie einer Lacan-psychoanalytischen Sicht wurde Chodorows Theorie außer­ dem mit dem Argument unter Beschuß genommen, daß sie unzulässiger Weise unterstellt, daß die Internalisierung von Normen umstandslos funktioniere. 3. Es fehlte auch in den Niederlanden nicht an Versuchen, die englische CCCS Variante mit der französischen strukturellen Variante a la Althusser zu verbin­ den. 4. Es ist denn auch nicht ganz zufällig, daß F. van der Linden aufgrund seiner Generationszugehörigkeit, Ausbildung und Position (er war in den siebzi­ ger/achtziger Jahren Leiter des Hoogveld Instituuts in Nijmegen [dicht an der deutschen (Sprach-)grenze], das bis zu seiner Schließung eine ähnliche Position wie das DJI in Deutschland einnahm) einer der wenigen holländischen Wissen­ schaftler war, die Hurrelmanns Werk genauer kannte. 5. Im Gegensatz zu Deutschland hat sich in den Niederlanden nie eine interdiszipli­ näre 'Erziehungswissenschaft' entwickelt, in der Entwicklungs- und Adoleszenz­ psychologie, Jugendsoziologie, Pädagogik und (Teile von) Frauenstudien im uni­ versitären Bereich koordiniert worden wären.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information