Hygiene in der Arzneimittelproduktion: Sterile und nicht-sterile Arzneiformen

Front Cover
Wiley VCH Verlag GmbH, Jun 22, 2016 - Drugs - 195 pages
0 Reviews
Sichere und kontaminationsfreie Arzneimittel dank intelligenter Hygienekonzepte und Produktionsabl'ufe: Dieser neue Praxisleitfaden zu Grundlagen und Verfahren der hygienischen Pharmaproduktion deckt alle g'ngigen Arzneiformen ab.

Von der Personalhygiene ?ber die Herstellungsverfahren der verschiedenen Arzneiformen (fest und fl'ssig, steril und nicht-steril), von den verwendeten Medien und Hilfsstoffen bis hin zur Verpackung und zur Reinigung der Anlagen werden alle potenziellen Quellen von Kontaminationen unter Ber'cksichtigung der aktuellen Standards und Pr'fverfahren beschrieben und erkl'rt.

Fertigungsleiter und Qualit'tspr'fer in der betrieblichen Praxis sowie Sachverst'ndige in Pr'f- und Regulierungsbeh'rden finden hier zahlreiche in der Praxis bew'hrte Annleitungen zur Optimierung und Gew'hrleistung einer hygienisch einwandfreien Produktion der unterschiedlichsten Arzneiformen.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (2016)

Michael Rieth leitete zwischen 1999 und 2014 die Biologische Qualit'tspr'fung bei Merck in Darmstadt. Nach seiner Promotion im Fach Mikrobiologie an der Universit't G'ttingen war er zun'chst als wissenschaftlicher Assistent am Universit'tsklinikum G'ttingen und an der Universit't Oldenburg t'tig. 1988 wechselte er in die pharmazeutische Industrie. Seine Karriere f'hrte ihn ?ber die biosyn Arzneimittel GmbH in Stuttgart, die Nordmark Arzneimittel GmbH in Uetersen und die Schering AG in Berlin bis zu seinem aktuellen Arbeitgeber Merck. Neben der Mitarbeit in zahlreichen Fachaussch'ssen ist er in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der pharmazeutischen Mikrobiologie aktiv. F'r sein Buch "Pharmazeutische Mikrobiologie" wurde er 2013 mit dem Wallh'u'er-Preis ausgezeichnet.

Norbert Kr'mer leitet die Produktion aseptischer fl'ssiger Arzneiformen bei Merck in Darmstadt. Er studierte und promovierte in Pharmazie an der Universit't Frankfurt und trat nach einem Forschungsaufenthalt an der Universit't von Brasilia 1994 in den Bereich Qualit'tssicherung bei Merck ein.

Bibliographic information