Die Karl-Ballmer-Probe

Front Cover
BoD – Books on Demand, 1994 - 174 pages
"Die Unhöflichkeiten des Schriftstellers Ballmer sind in Wirklichkeit die der Götter selbst; anders betrachtet, er bringt eben das zum Ausdruck, was in Steiners Texten und Worten schonend verschwiegen oder gemildert wird: die Erzürntheit der geistigen Welt über die sekundär-anthroposophischen Ahnungslosigkeiten. (...) So vollständig, allseitig, monumental, wie in Karl Ballmer, wurde Rudolf Steiner von kaum jemandem sonst verstanden." Bereits die Erstausgabe von Swassjans Karl-Ballmer-Probe (1994) hat vielen Lesern den Zugang zum außergewöhnlichen und "gefährlichen" Anthroposophen Ballmer erleichtert. Diese wesentlich erweiterte Neuausgabe ist um weitere, in der Zwischenzeit entstandene Texte von Karen Swassjan ergänzt. Als "Probe" für Ballmers eigenes Denken und Schreiben sind wieder die beiden "Marginalien" 1 und 2 (1949/1950) enthalten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
5
Die KarlBallmerProbe
11
Erstes Nachwort
101
Zweites Nachwort
130
Einige erläuternde Anmerkungen
146
Eine verfußnotete Welt
155
Karl Ballmer
174
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information