Herakles

Front Cover
Weidmann, 1895 - 505 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 56 - Meine Ruh' ist hin, Mein Herz ist schwer; Ich finde sie nimmer Und nimmermehr.
Page 41 - Willkomm die schale, in der der himmelstrank des ewigen lebens schäumt, für die àçerij, manneskraft und ehre, bist du geboren: sie sollst du erwerben, feil ist sie nur um das leben: aber wer diesen preis einsetzt, hat sich das ewige leben gewonnen.
Page 167 - Wer kennt ihn nicht, der seines weibes liebe mit Zeus geteilt, Amphitryon von Argos, Alkaios des Persiden söhn, den vater des Herakles, ich bins, in Theben hier hab...
Page 173 - Auch des Geschickes Stürme legen sich, so gut wie der Orkan nicht ewig wütet, und jedes Menschenglück ein Ende hat: denn Leben ist Bewegung, auf und ab.
Page 91 - dafs in der Seele dieser höchstbegnadigten unter den Sterblichen ein vulkanisches Feuer brennt: so lange es nur in der Tiefe treibt und wärmt, bringen sie hervor, was reicher und köstlicher ist, als sonst ein Mensch vermag, aber wehe, wenn es durchbricht: dann verzehrt es alles und vernichtet sie selbst zuerst. Schweres Blut, schwerer Mut. ,Der Blick der Schwermut ist ein fürchterlicher Vorzug'.
Page 235 - Megarn im zimmer geborgen und die türe fest verschlossen. doch er beginnt zu brechen und zu bohren, als war" er nun vor dem Kyklopenbau, die tür weicht aus den angeln, und es streckt mutter und kind derselbe pfeil zu boden. und weiter jagt er zu des greises mord. da trat ein gott dazwischen, sichtbarlich erschien ein bild, ganz deutlich zu erkennen: Athena war's, den erzgespitzten speer leicht in der linken wiegend, und sie warf ein felsstück an die brüst des Herakles. das hemmt...
Page 42 - ... drachen und löwen, zu überwinden tod und teufel: der ehre gehorchend, die ihm im busen wohnt, und deren gebote ihm allein gelten, weil er allein sie erfüllen kann, ein freier mann wird er sein, das haupt vor niemandem beugend und die sclavenseelen verachtend: aber seine kraft wird er einstellen in den dienst des allgemeinen, in den dienst der gesittung und des rechtes...
Page 129 - Hundertmal habe ich nun schon erfahren, dafs es gröfser ist zu leben als zu sterben. Jeder elende Hund kann sterben. Aber wenn hernach der Teufel — oder wer ist der schadenfrohe zähnefletschende Geist in uns, der so einzusprechen pflegt? — wenn der fragt, was ist dir nun die GröTse? bist du nicht ein eitler Narr, dich für besser als andere zu halten? O mein Gott, da versink...
Page 211 - Allzeit will ich zu holdem vereine Chariten laden und Musen: ohne die kunst kein leben, immer kränze mein haupt der epheu. grau ist der sänger: doch tönet sein lied, tönt der Erinnrung der mutter der Musen, xei Movaaç, ai ц
Page 179 - ... Lanzenkämpfer ist der Waffe Sklave, Wenn ihm die Spitze bricht, so ist er wehrlos. Denn eine Waffe nur verteidigt ihn. Und ficht mit Schlechten er in einem Gliede, So fällt er durch des Nebenmannes Feigheit. Dagegen wessen Hand den Bogen führt. Der hat den Vorzug (und das ist der größte), Auch wenn er 1000 Schüsse schon getan, So fehlt ihm nicht die Waffe, sich zu wehren.

Bibliographic information