Grundriss der neupersischen Etymologie

Front Cover
K.J. Trübner, 1893 - Iranian languages - 386 pages
0 Reviews
This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. that were either part of the original artifact, or were introduced by the scanning process. We believe this work is culturally important, and despite the imperfections, have elected to bring it back into print as part of our continuing commitment to the preservation of printed works worldwide. We appreciate your understanding of the imperfections in the preservation process, and hope you enjoy this valuable book.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page xv - ... (S. 202, 10) usw Wenn in den Überschriften eine solche Form erscheint, während der Text consequent eine andere bietet, so haben wir die erstere im Allgemeinen wohl als nach des Autors Meinung für arabisch, die letztere als persisch anzusehen; doch kann das Verhältnis auch gerade das umgekehrte sein, wie z. B.
Page 88 - Krone' elamitischen Ursprungs wäre, ebenso wie taka- in takabarä, so stände der Verknüpfung beider "Wörter, soweit wir dies beurteilen können, nichts im Wege. Die beiden Wörter könnten zu verschiedenen Zeiten und aus verschiedenen Dialecten entlehnt sein".
Page 209 - G 26", D 107, HR 111. 6, 7 Preis (bei einem Wettrennen), dann Wettrennen selbst, gö e~iray ., den Preis davontragen, siegen
Page xiv - ... Bemerkungen zu Abdul Achundow's gleich zu erwähnender deutscher Übersetzung zusammengestellt, die ich hier wiederhole. Muvaffaq schreibt „schekem (S. 42 Zeile 3 vu) gegen sonstiges schikem; scliekesten (S. 33 Zeile 5) gegenüber schikesten; schekenbe (S. 223 Zeile 4) gegenüber schikenbe; hingdm (S. 213 Zeile 4 vu) gegenüber hengam; qanbara (S. 227 Zeile 9) gegenüber qunbure; numänedh (S. 166 Zeile 6) gegenüber nemdnedh (S.
Page 211 - Edelstein ; Materie, Ursprung, Geschlecht (Sahn. I, 149 Vers 366; 170 Vers 74l)' 2 ), arab, LW. jatihar 'Edelstein; Substanz'. skr. ^»-«-'Geschlecht, Ursprung'; phlv. göhr bezw. göhar 'Materie, Substanz'. Die Bedeutung 'Edelstein' ist erst sekundär; sie findet sich noch nicht im Mittelpersischen ausser an einigen späten Stellen.
Page x - s Abhandlung über die Spiranten, liegen Untersuchungen , welche entlehntes und echtes Sprachgut streng scheiden, nicht vor. Dass meine Citate aus den modern-iranischen Sprachen erschöpfend wären, behaupte ich nicht. Was die neupersischen Dialekte anlangt, so ist für diese allmählich ein...
Page 55 - Balsamstrauch' (46); si;-n. böi (LW.), sar. bäo. 241. bih 'besser, gut', bihln. Käs. veider, bahtdr, bihter, bihter[ter. ap. Vahyaz[data- N. pr. ; aw. vahyah- 'besser' ; phlv. vSh, vehlh. Die Erklärung der np. hinsichtlich ihres Vokals bisher nirgends richtig verstandenen Form hat mir Herr Dr. Andreas schon vor mehreren Jahren mitgeteilt: bih, wie mih und kih sind Comparative , deren i durch Epenthese entstanden ist.
Page 160 - Kampf, Krieg', sitezlden. aw. vergl. stij- 'Kampf, Streit'; phlv. stej 'Kampf (Bund.). Wohl zu ai. l/'fry-, tfjate 'scharf sein, scharf werden', vergl. Desid. tltiJcSati 'sich scharf zu machen suchen, sich zu stählen suchen gegen Etwas, dh Widerstand entgegensetzen'; gr.
Page 175 - abtrennen, lostrennen, köpfen'. Zu gr. nr.uTiTtu 'graben, hacken' (Nöldeke, mündliche Mitteilung). Durch diese schöne Entdeckung wird die bisher nur für europäisch gehaltene Wurzel sk'-nf>- bezw. sk-ab- 'schaben, graben

Bibliographic information