Vom Münchener Landfriedensbruch bis zum Mord von Potempa: der "Legalitätskurs" der NSDAP

Front Cover
P. Lang, 1994 - Germany - 357 pages
Die Nationalsozialisten haben ihre Machtubernahme stets als legale Revolution eingestuft. Auch in der Geschichtswissenschaft hat sich diese Ansicht verfestigt. Daraus hat sich zugleich ein Vorwurf gegen die Weimarer Reichsverfassung hergeleitet: sie sei fur die Extreme blind, -neutral bis zum Selbstmord- und zum eigenen Schutz letztlich unfahig gewesen. Die vorliegende Arbeit hat sich die Uberprufung eines Teils der Pramissen jener Ansichten zur Aufgabe gemacht. Sie fragt danach, ob das Verhalten der NSDAP auf dem Weg zur Machtergreifung tatsachlich nach zeitgenossischen Massstaben als -Legal- bezeichnet werden kann."

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

b Demonstrationen
76
e Pressetätigkeit
85
Gewaltsame Umsturzbestrebungen der NSDAP
99
Copyright

1 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (1994)

Der Autor: Klaus Ruffler wurde 1964 in Darmstadt geboren. Er studierte Rechtswissenschaft an der Universitat Mainz. Seit seiner Promotion arbeitet er als Jurist in einem Wirtschaftsunternehmen.

Bibliographic information