Ten "new" Europeans

Front Cover
Kerber Verlag, 2004 - 119 pages
Zehn Neue für Europa Zehn kritische Zeichner aus den neuen Beitrittsländern zur europäischen Union schauen dem Volk aufs Maul, ins Herz und nicht zuletzt als ganz besonderen Ort für Empfindlichkeiten - in die Taschen. Inhalt oder Leere von Letzteren spiegelt nicht selten den Pegelstand der Gefühle. Da machen die Karikaturen dieses Buches keine Ausnahme. Das "Gesicht" Europas ist eine physiognomische Besonderheit, seine Züge und besonderen Merkmale werden ganz unterschiedlich gesehen und gewertet, abhängig davon, aus welchem Blickwinkel sich das "Profil" entwickelt. Dennoch bleiben die Bilder, in denen Vision und Erwartung, Angst und Ablehnung artikuliert werden, die einzige allgemein verständliche "Sprache", die derzeit die europäischen Nationen eint. Und sei es auch und gerade durch die Bildsatire. Ausstellungsstationen Abgeordnetenhaus des Berliner Senats (28. September bis 5. November 2004), Bremer Senat (November/Dezember 2004), Pommersches Landesmuseum Greifswald (Januar/Februar 2005), Schloß der Pommerschen Herzöge, Stettin (März/April 2005), Deutsch-Polnische Gesellschaft Hamburg (25. April bis Ende Mai 2005), Ost-West-Forum Gummersbach (8. Juni bis 15. Juli 2005), Städtische Galerie Osnabrück (23. Juni bis 10. September 2005), Stadtbibliothek Wuppertal (28. September bis November 2005). Weitere Stationen geplant u. a. im Kunstverein Oerlinghausen und in der Galerie der Volksbank Celle

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information