Faschismus, Religion und Gewalt in Südosteuropa: die Legion Erzengel Michael und die Ustaša im historischen Vergleich

Front Cover
Harrassowitz Verlag, 2013 - Political Science - 283 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Für die Südosteuropa-Forschung stellt das Thema Gewalt in vielerlei Hinsicht immer noch ein Forschungsdesiderat dar. Auch wenn die Bereitschaft und das Bekenntnis zu Gewalt in faschistischen Bewegungen in Rumänien (Legion Erzengel Michael) und Kroatien (UstaSa) zweifellos eines der konstituierenden Merkmale des Faschismus bildeten, wurde dieser Aspekt bisher kaum untersucht. Mit Faschismus, Religion und Gewalt in Südosteuropa legt Radu Harald Dinu erstmals eine vergleichende Gewaltgeschichte des Faschismus in Südosteuropa vor, in der aktuelle kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze mit politikgeschichtlichen Fragestellungen verknüpft werden. Die Studie widmet sich zudem dem Verhältnis von Faschismus und Religion in Rumänien und Kroatien und bietet eine systematische und komparative Analyse dieses Themenfeldes. Dabei werden nicht nur die komplexen persönlichen Verbindungslinien zwischen dem Klerus und den faschistischen Bewegungen herausgearbeitet, sondern es wird auch der Frage nachgegangen, inwieweit beide Bewegungen eigene (quasi-)religiöse Ansprüche im Sinne einer "politischen Religion" entwickelten, und ob diese in ein Konfliktverhältnis mit den etablierten Kirchen traten.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information